TRO047 Babylonisches Schwowweziich

Mose 4 - Die 10 Gebote

Nach sehr langer Zeit machen wir in Folge 47 genau da weiter, wo wir aufgehört haben. Israel ist aus Ägypten ausgezogen und nun gilt es eine neue soziale Ordnung zu etablieren, z.B. werden die 10 Gebote verkündet. Welche Rolle Babylon dabei spielt und was zur Hölle "Schwowweziich" sein soll, erfahrt ihr beim Hören. Viel Spaß!
Dauer: 2:54:11

Mitwirkende:
avatar
Stefan Thesing
avatar
Mark Bothe
Gebhard Fugel: Moses erhält die Gesetzestafeln (wikimedia commons)
*=Amazon Affiliate Links

Download:

  • Download:

13 Gedanken zu „TRO047 Babylonisches Schwowweziich

  1. Merle

    ES GIBT EUCH JA NOCH!!!
    Ich freu mich sehr und warte jetzt sehnsüchtig auf meine nächste Zugfahrt, um die Folge am Stück genießen zu können 🙂

    Antworten
    1. sthesing Beitragsautor

      Schön, dass du dich freust. Wir waren allerdings nie weg. Wir sind nur langsam. Falls du hier also die Hoffnung ausdrückst, dass wir häufiger veröffentlichen, muss ich die ein wenig dämpfen. Wir werden langsam bleiben, sorry.

      Antworten
      1. Elli

        Nein, keine Sorge. Nach zwei Jahren Pause dachte ich nur, dass Ihr den Podcast nicht mehr weiterführt. Ich höre Dich sehr gerne und freue mich über jede Folge, egal ob sie nach ein paar Monaten oder ein paar Jahren kommt.

        Antworten
  2. Pat

    Habe euch sehr vermisst…what can I say…. Einfach Danke für eure tiefgründigen Analysen, Worte und Gedanken zu der Reise durch biblische und andere antike wie nicht antike Systeme der Weltanschauung …Geschwindigkeit ist kein Mass für Perfektion… ok wirkt etwas übertrieben… 😊

    Antworten
  3. Marcel

    In meiner Verzweiflung diverse Podcast-Folgen bestimmt schon das 5-6x mal gehört zu haben war es sehr toll diese neue Folge zu entdecken.

    Ganz großes Lob für diese Folge. Es ist großartig wie ihr sowohl eine sehr „trockene“ interpretation der Geschichten durchgeht einfach im Hinblick auf die Kulturgeschichte, als auch eine echt schöne theologische Diskussion über die inpterpretation der Geschichten führt. (Sage ich auch als atheist)

    Aber nach den verdienten Lobeshymnen noch 2 Gedanken die mir beim Hören gekommen sind. Beides Sachen die ihr im Grunde im Podcast erwähnt, aber ich dachte es ist evtl. trotzdem interessant zu teilen:

    1. Im Themenbereich „Chaos vs Ordnung“ waren die Kalender „Zauberstäbe“ für magisches Wissen ein schönes Bild. Passend zu der interpretation erzählte Mark später auch mit Anblick auf die Verlässlichkeit, dass das ganze ja auch als eine Übergangs Erzählung funktionieren kann von den voherigen unvorhersehbaren Elementaren Götterbildern. Das spielt in der Hinsicht auch schön zusammen, dass eben jene Götterbilder durch eine bessere Vorhersehbarkeit mithilfe der Kalender „entschärft“ und verändert werden – und gleichzeitig so eine Magier- /Priesterkaste etabliert

    Der zweite Gedanke ist zur „Troll-Interpretation“ des 2 (oder 3) Gebotes. Sehr straight Gedacht ist das eine wirklich schöne, straighte Auslegung gegen eben jede extremistischere Form von Religion. Wenn die Auslegung der (Kult)Bilder eben nicht nur materialistisch Gedacht ist. Sagt es ja aus „Gott ist inherent keine Angelegenheit, die man in ein festes Bild pressen kann. Die Geschichten über Gott sind individuell und widersprüchlich, und wer behauptet, die eine richtige Wahrheit (über Gott) zu kennen, formt ein falsches Bild von Gott, welches einer Kultbildheit gleichsteht“. Besonders schön mit der Idee, dass die Gebote nicht als „du sollst…“ sondern „du wirst…“ gelesen werden können. Also als ein „Wenn du dieser Religion angehörst, wirst du kein Bildnis von Gott erstellen können, denn so funktioniert unser Gott nicht“

    – sorry für den riesen Aufsatz, und wie erwähnt sagt ihr beides auch im Podcast, aber ich wollte es trotzdem nochmal in meinen Gedanken rüberbringen. Cheers

    Antworten
  4. Christoph

    Du meintest, ihr sendet so selten wegen Kinder, Haus, etc.
    Ich halte das für eine billige Ausrede. Warum?
    Nun, andere Podcaster schaffen es auch regelmäßig, trotz Kinder, Haus, etc.
    z.B. „Realitätstheorie“ https://realitätstheorie.de/
    Die beiden reden da über SF-Literatur und Physik.
    Es geht also, wenn man es einrichten will. Wie? „Am …tag ist Podcasttag! Punkt!“

    Antworten
  5. Thomas

    Schön wieder eine Folge von euch zu hören! Die Parallele zu Elia und den Naturgewalten und deine Gedanken dazu fand ich interessant!

    Die Frage warum es 40 Jahre gedauert hat, wird in 4. Mose 13-14 beantwortet.

    Und zur Frage, wie man die Zehn Gebote mit den heutigen Grundrechten vereinbaren kann, versuche ich Mal folgende Brücke:

    Wenn man sich anschaut wie damals die Intention des jüdischen Gesetzes zusammenfasst wurde, landet man oft bei „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“, z.B. bei Jesus und Paulus. Der kategorische Imperativ von Kant ist wiederum eine abstrahierte Formulierung dieser Zusammenfassung. Und die Aufklärung durch Kant ist ja ein Wegbereiter der Grundrechte.

    Klingt das plausibel?

    Antworten
  6. Julien

    Hi ihr,

    bin normalerweiße einer von denen die nie Kommentare verfassen (da ich nichts gehaltvolles beitragen kann), aber ich wollte einfach mal sagen wie sehr es mich freut das es euch (noch) gibt.
    Bin jetzt schon seit 10 Jahre Hörer und immer wenn in meinem Podcatcher nach langer Zeit doch mal wieder eines eurer Symbole auftaucht, freue ich mich wie an Weihnachten.
    Das selbse gilt natürlich auch für den Spoiler Alert.

    Wünsche euch nur das beste für die nächsten zehn Jahre 🙂

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.