TRO024 Reboot mittels Boot

Noah

Die 24. Folge ist ein Experiment. Daher geht es wider Erwarten nicht mit Herakles weiter, sondern ich wende mich mit Mark vom Gretchenfrage-Podcast zunächst wieder den Mythen der Hebräer zu. Wir nehmen den Faden wieder im Buch Genesis auf, wo wir nach Kain und Abel geendet haben und besprechen die weit bekannte Geschichte von Noah und der Arche. Viel Spaß beim Hören,in Folge 25 geht es dann mit Herakles weiter.
Dauer: 1:59:15
Mitwirkende:
avatar Stefan Thesing Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Mark Bothe Thomann Wishlist Icon

Noahs Ark.jpg
Noahs Ark” by Edward Hickshttp://www.cs.berkeley.edu/~aaronson/zoo.html. Licensed under Public domain via Wikimedia Commons.

Shownotes:

*=Amazon Affiliate Links

Download:

12 Gedanken zu „TRO024 Reboot mittels Boot

  1. Telos

    Was den Versuch angeht Naturmächte bzw. Gotter in ihrer Wanklelmütigkeit berechenbar, wenn nicht beherrschbar zu machen gibt es im AT,speziell in der der sog. Weisheitsliteratur (zB Hiob), selbst auch ein weiter entwickeltes Konzept, den Tun-Ergehen-Zusammenhang (https://de.wikipedia.org/wiki/Tun-Ergehen-Zusammenhang) wo dann die Frage “Was muss ich tun, damit es mir gut geht bzw. dass ich nicht untergehe” betrachtet wird.

    Antworten
  2. Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Donnerstag, 25.09.2014 | die Hörsuppe

  3. David

    Ich muss zugeben, dass ich als Atheist nach dem Vorwort erstmal sehr skeptisch war, was mich in dieser Folge erwarten wird und inwiefern es über eine historische Exegese in spirituelle oder theologische Bereiche abdriften könnte. Nachdem ich die Folge gehört habe muss ich sagen, dass diese Befürchtung vollkommen unbegründet war, ich habe euch mit viel Interesse und dem einen oder anderen verschmitzten Lachen zugehört. Ich finde, diese Folge fügt sich wunderbar in den Stil des TrojaAlert Imperiums ein 🙂

    Antworten
    1. Elisheva

      “Ich muss zugeben, dass ich als Christ nach dem Vorwort erstmal sehr skeptisch war, was mich in dieser Folge erwarten wird und inwiefern es über eine historische Exegese in spirituelle oder theologische Bereiche abdriften könnte. Nachdem ich die Folge gehört habe muss ich sagen, dass diese Befürchtung vollkommen unbegründet war, ich habe euch mit viel Interesse und dem einen oder anderen verschmitzten Lachen zugehört. Ich finde, diese Folge fügt sich wunderbar in den Stil des TrojaAlert Imperiums ein” 😉

      Antworten
  4. Rainer

    Leider habe ich den Podcast heute morgen auf dem Weg zur Arbeit angefangen zu hören und leider hatte die S-Bahn heute keine Verspätung.

    “Leider”, weil ich so nur die ersten 20 Minuten oder so gehört habe, und nach der Einführung sehr gespannt bin, wie die Folge weitergeht aber im Moment eben nicht weiterhören kann (auch Atheist, aber nicht skeptisch, sondern freudig gespannt).

    PS: Warum ist der “Gretchenfrage – Podcast” Eintrag in den Shownotes oben kein Link? Das sollte doch zu http://www.gretchenfrage.net zeigen, oder?

    Antworten
    1. Rainer

      Mittlerweile habe ich die Folge zu Ende gehört und sehe meine Vorfreude bestätigt: das Experiment mit Mark ist voll und ganz gelungen! Gerne mehr Folgen mit Mark (und selbstverständlich auch mehr Folgen mit Daniel).

      Antworten
  5. bulgakow

    Diese Folge, wie alle anderen hier, sind genau mein Ding. Das wurde mir wieder klar, nachdem ich heute die neue Folge hörte, nachdem die letzte gefühlt vor einem Jahrzehnt ins Netz ging. Man isst sich zwar anderswo satt in der Zwischenzeit, aber Gaumenfreude erlebt man hier. Im Michelin-Führer der Podcasts des guten Geschmacks wäre dieser hier zweifelsohne zu finden. Um im Bild zu bleiben: Großes Lob an die Küchenchefs (Stefan, Daniel und Gastkoch Mark)! Und an alle Hörer: Bon appetit!

    P.S.: Wie ich jetzt in diese Essensallegorie abgleiten konnte, kann ich mir nicht erklären, gerade weils so abgeschmackt klingt. Ihr benutzt einfach die richtigen Zutaten.

    Antworten
    1. bulgakow

      Nachtrag: Jetzt weiß ich’s. Weil’ mehr als Konsum ist, obwohl man auch konsumiert. Weil’s mehr als Berieselung ist, obwohl man damit auch gut einschlafen kann. Weil’s mehr als Unterhaltung ist, obwohl man sich unterhalten fühlt.
      Man muss zuhören, um verstehen zu können, und mitdenken, um nachdenken zu können.
      Hatte ich schon gesagt, das mir euer Podcast gefällt?

      Antworten
  6. Oliver

    Zur Entstehungsgeschichte des Noah-Mythos gehört meiner Meinung auch der Aspekt, dass er so ziemlich aus dem Gilgamesch-Epos entlehnt ist.
    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es einen gewissen Druck auf die religiöse Elite gab, so eine bildstarke Geschichte in der eigenen Religion zu integrieren.
    Eine mythische Konkurrenz sozusagen…

    Antworten
  7. Jakob

    Hey ihr!

    Ich höre die Episode gerade mit einigem Genuss. Zwei Anmerkungen habe ich bereits, die eine etwas ernst gemeinter als die andere:

    – “der Rabe flog ein und aus” und wie das zur Erkenntnis führen kann, ob Land in der Nähe ist: In der Serie Vikings wird’s erklärt. Sobald der Rabe eines Tages nicht zurückkehrt, hat er Land gefunden. So einfach.

    – Reproduktionsverhalten der Viecher an Bord: Wisst ihr, wie das Heer einst Brieftauben genannt hat? “Selbstreproduzierende Kleinflugkörper”.
    Für den Wahrheitsgehalt dessen möchte ich mich allerdings nicht verbürgen, ich habe das allerdings von meiner Mutter, die ihres Zeichens Tochter eines Generals ist.

    Ansonsten: Auch als Atheist weiterhin spannend, was ihr da zusammentragt. Mehr davon!

    Antworten
  8. Katrin

    Was haltet ihr von folgender Interpretation der “Gottessöhne”? Es gibt inzwischen viele Hinweise darauf, dass Homo sapiens und Homo neanderthalensis sich begegnet sind und sich auch vermischt haben. Könnte das nicht im kollektiven Gedächtnis hängen geblieben, und ein denkbarer Ursprung von Geschichten über menschenähnliche Wesen sein?

    Antworten

Kommentar verfassen