TRO013 – Der Trickser und das Feuer

Feuermythen aus verschiedenen Kulturkreisen

In der 13. Folge nehme ich die dritte Folge des Vorzeiten-Podcasts zum Anlass, Feuermythen aus Nordamerika, Europa und Asien zu erzählen und mache mir dann mit Daniel Gedanken über die erstaunlichen Parallelen zwischen diesen Geschichten. Aber hört selbst.
Dauer: 1:15:12
Mitwirkende:
avatar Stefan Thesing Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Daniel Franz Amazon Wishlist Icon

Feuer ABU1

Shownotes:

 

*=Amazon Affiliate Links

Download:

35 Gedanken zu „TRO013 – Der Trickser und das Feuer

  1. Pingback: Vorhersage Mittwoch, 05.06.2013 | die Hörsuppe

  2. Julian

    Hallo zusammen,

    ich komme eurer Bitte nach Feedback nach und stimme für… “Griechische Heldensagen”. Aber im Ernst Jungs, macht das was euch Spaß macht. Ich denke wenn ihr Spaß an einem Thema habt, dann haben auch die Hörer Spaß.
    Vielen Dank für die Mühe und die Stunden an Unterhaltung!
    Julian

    Antworten
  3. David

    Wie immer ein toller Podcast, ich habe schon sehnsüchtig auf eine neue Folge gewartet! Ich würde auch für griechische Heldensagen stimmen oder aber Geschichten über diese… leicht promiskuitive keltische Göttin. Generell aber lieber eine Sage etwas ausführlicher als wie hier der Vergleich von mehreren kürzeren Sagen – ohne damit diese Folge schlecht machen zu sollen. Aber ich denke, wenn man sich eine etwas längere Sage genauer unter die Lupe nimmt ist da einfach auch mehr draus zu ziehen. Gleichzeitig klingen auch “obskurere griechische Götter” großartig… Das Problem: Ich höre den Podcast ja, weil ich aktuell noch nicht so viel über diese Sagen und Mythen weiss, von daher fällt es mir sehr schwer zu entscheiden, was sich wohl mehr lohnen oder interessanter sein könnte. Ich würde daher fast schon sagen: Nehmt das ein wenig mehr in die eigene Hand, macht das wo ihr besonders Bock drauf habt, denn dann werden sicher auch die Folgen besonders großartig.
    Als kleine Kritik am Rande: grade beim Haupterzähler-Podcaster (Stefan, richtig? Ich habe ein grausiges Namensgedächtnis, sorry) fällt mir immer wieder auf, dass die Lautstärke sehr stark schwankt. Im einen moment höre ich dich eher laut, 5 Sekunden später wieder ein gutes Stück leiser… Anfänglich habe ich dann immer am Regler meiner Funkkopfhörer gedreht, weil ich dachte dass es daran liegt, aber heute habe ich mal über fixe Boxen gehört und da ist es ebenso. Vielleicht lässt sich da ja noch was machen :/ Bin selbst leider nicht technikaffin genug, um mit Ratschlägen weiterhelfen zu können.

    Antworten
    1. sthesing Artikelautor

      Hi David,

      danke für dein Feedback. Eine Rückfrage habe ich: wen meinst du mit der “leicht promiskuitiven keltischen Göttin”?

      Die Geschichte mit der Lautstärke muss ich mal prüfen. Wir haben ein bisschen mit dem Setup experimentiert. Anscheinend ist da auf meiner Seite etwas noch nicht rund. Danke für den Hinweis.

      Antworten
      1. David

        ich meinte die weibliche Gottheit, die neben Thor auch ein Leben nach dem Tod für Krieger bot, wo Sie dann von netten Damen verwöhnt wurden. Oder die in einer Geschichte für die Erlangung eines Gegenstandes mit mehreren Zwergen oder so schlief. oder habe ich da eine Erinnerung falsch abgespeichert?

        Antworten
        1. sthesing Artikelautor

          Ah, verstehe. Ja, da haben sich in deiner Erinnerung ein paar Details verschoben. Du meinst Freya. Sie ist aber keine keltische, sondern eine germanische Gottheit. Und der andere Gott, der ein Leben nach dem Tod bietet, ist nicht Thor, sondern Odin. :-)

          Aber egal, jetzt weiß ich ja, was du meinst. Du wünschst dir mehr über Freya. Alles klar. Vielen Dank!

          Antworten
  4. Rico

    Hallo,

    mich würde der (hebräische?) Dämon Azazel interessieren, und allgemein die Dämonen und Engel mit Ihren Funktionen und Fähigkeiten, vor allem weil sie in Filmen erwähnt werden :)

    Antworten
    1. Clemens

      Weitere Sagen aus dem Nahen Osten halte ich auch für sehr interessant. Jüdische Dämonologie, der Gilgamesch-Epos oder die bei der christlichen Schöpfung angesprochenen “großen Seetiere”.

      Falls ihr darauf keine Lust habt würde ich gern mehr über die Germanen hören.

      Antworten
      1. sthesing Artikelautor

        Danke für’s Feedback! Oh ja, Tiamat (das Ober-Seeungeheuer) ist auf jeden Fall eine Folge wert.
        Oh je, ich kriege gerade Bock auf tausend verschiedene Sachen hier… 😉

        Antworten
    2. sthesing Artikelautor

      Hui, in die judao-christliche Dämonologie einzutauchen kam mir noch gar nicht in den Sinn. Super Idee, danke.
      Das machen wir bestimmt irgendwann, aber nicht schnell. Da muss ich mich mal einlesen.
      Danke für dein Feedback!

      Antworten
  5. Jürgen

    Hallo,

    vielen Dank für Troja Alert! Ich freue mich auf und über jede neue Folge. Interessant fände ich mal etwas vom afrikanischen Kontinent oder aus Asien (China); die haben bestimmt auch tolle Sagen und Mythen.

    Antworten
    1. sthesing Artikelautor

      Ja, du hast recht. Da gibt es wirklich viele tolle Sachen. Dazu machen wir auch irgendwann etwas, versprochen.
      Allerdings nicht schnell, da muss ich mich selber erstmal reinlesen.

      Danke für die Rückmeldung.

      Antworten
  6. TiE

    In puncto Vorschläge: Ich würde mich ja riesig über die ägyptische Mythologie freuen.
    Die ist ja im Detail allgemein hin weniger bekannt aber seit dem ich als Kind diese Zeichentrick Serie Papyrus (http://fr.wikipedia.org/wiki/Papyrus_(s%C3%A9rie_t%C3%A9l%C3%A9vis%C3%A9e_d%27animation | http://www.myvideo.de/watch/8235234/Folge_1_Goettlicher_Auftrag_Die_Abenteuer_von_Papyrus)
    gesehen habe, bin ich sehr interessiert. Tatsächlich weiß ich trotzdem kaum etwas darüber, weil ich mich schlichtweg nie ausführlich informiert habe.
    Es wäre mir eine Freude, etwas in die Richtung von euch nacherzählt zu bekommen!

    Zweite Wahl wären bei mir die sowohl außergewöhnlichen als auch außerolympischen (Wortspiel, ne?^^) griechischen Götter etwas zu erfahren. Das beste an den griechischen Sagen ist immerhin die… Verrücktheit!

    Liebe Grüße
    TiE

    Antworten
    1. sthesing Artikelautor

      Hi TiE (reimt sich…)

      ist notiert, danke. Ja, würde sich lohnen, zumal die ägyptischen Mythen nicht minder verrückt sind als die griechischen.
      Danke für’s Feedback!

      Liebe Grüße

      Stefan

      Antworten
  7. Rohan

    Nun, je nun.
    Lob. Lob. Lob.
    Das ist also eine Dampfmaschine…

    vergesst die ersten Sätze. Zuviel Rühmann. 😉

    “Lovely, raaaah!” euer Podcast, um den Zeichner Gotlib zu zitieren.

    Ich würde mir tatsächlich mehr von indigenen Völkern wünschen. Die Azteken und Maya sind ebenso interessant, wie die Ägypter, Babylonier, Stummerer etc. Auch die schon erwähnten Asiaten (China, Japan, Indien, … das hört nicht mehr auf…) alles! nehmt alles!

    Was ich auch interesssant fände, wäre mal eine Exkursion in urbane Mythen. Die Geschichten, die jeder kennt und die meiner Meinung nach die Keimzelle jeder Mythologie bilden: Erzählungen über Bekannte, die jemanden kennen, dem etwas erstaunliches passiert ist. Und irgendwie kennen diese Bekannten dann doch mehr und irgendwie dann doch keiner. So wie die Legende von dem Typen in dem Bus, der in dem Kreisverkehr rückwärts gefahren ist…
    Kennt ihr nicht? Ich kenn da jemanden, der kennt…

    ahh! Das ist super: wenn ihr alles durcharbeitet und alle Sagen dieser Welt beackert, dann, ja dann, sind wir alle 120 und ihr hättet immer noch kein Ende gefunden. Das klingt vielversprechend.
    Ich freu mich über jeden Einzelnen Podcast von euch!
    Weiter machen!

    PS: ich schließe mich meinem Vorschreiber an: Nehmt das, was euch interessiert! Da nehmt ihr mich als Hörer am besten mit. :-))

    PPS: Der Staffellauf ist für mich am ehesten in der Symbolik einer Entwicklung zu finden.
    Mit jeder Station kommt man seinem Ziel näher. Jedes Tier ist eine Stufe dieser Entwicklung. Weiterentwicklung von Technik. etc pp.
    So nach dem Prinzip: Stein brennt nicht. Holz schon. Isses nass nicht mehr. Dickes Holz nur schwer, dafür lange… oder: Reibung erzeugt Wärme. Viel Wärme erzeugt Hitze. Viel Hitze erzeugt Feuer und so weiter.
    Der Staffellauf könnte die Geschichte von dieser langen etappenreichen Bewegung (Weiterentwicklung von Gedanken) über Generationen sein. Nach der Idee: mein Vater wusste, das Holz brennt. Ich weiß das mit einem dünnen Holzstab und genügend Reibung Feuer zu machen ist. Mein Enkel weiß, dass Steine Funken schlagen. Mein Urenkel weiß wie ein Brennglas funktionieren… versteht ihr was ich meine?

    :-)

    Schönen Gruß

    Antworten
    1. sthesing Artikelautor

      Hihi, danke für dein Votum. Ist notiert.

      Was die modernen Sagen, urbane Mythen angeht: Vermutlich kennst du Hoaxilla? Die machen genau das.

      Die Idee, dass der Staffellauf eine Art Metapher für die technologische Entwicklung im Bezug auf Feuer ist, finde ich sehr reizvoll. Unsicher bin ich, ob jetzt tatsächlich jedes Tier eine Stufe darstellt.
      Aber wenn man die Idee, dass Feuer ein Symbol für Technologie ist, für das Wissen, dass uns vom Tier unterscheidet, in den Blick nimmt, könnte der Staffellauf tatsächlich eine Metapher für die Weitergabe dieses Wissens sein.

      Coole Idee, danke!

      Antworten
  8. marielle

    Hoi!
    Vielen Dank für die neue Folge! Auch von mir aus müssten wir die Griechen noch nicht zurücklassen. Heldensagen klingen prima! Ich wäre auch sehr gespannt, was ihr denn zum 13. olympischen Gott so zu sagen hättet 😉
    Achso, und ich kann mich den Gedanken von David nur anschließen: Mir gefällt es ebenfalls besser, wenn ihr eine Geschichte/Figur im Detail behandelt und sie dann auf dem Seziertisch zerlegt 😉
    Gleiches gilt für Rohans Meinung: Alle Sagenkreise :) Ich hör euch beiden auch weiterhin sehr gerne zu!

    Beste Grüße, Marielle

    Antworten
    1. sthesing Artikelautor

      Hi Marielle,

      danke für deine Rückmeldung.
      Hast du einen konkreten 13. olympischen Gott im Auge?

      Antworten
      1. marielle

        Hey Stefan,
        soweit ich weiß, gibt es nur DEN 13. olympischen Gott. Zumindest hat mir das mein Griechischlehrer mal erzählt. Das sei derjenige gewesen, dem die Griechen mal vorsorglich einen Altar gebaut hätten, denn sie kannten den auch nicht so wirklich. Vielleicht hatte mir mein Griechischlehrer da aber auch einen Bären aufgebunden…
        Aber wenn ich mir spontan was Griechisches wünschen würde, liefe das wohl auf Atalante oder Perseus hinaus :)
        Ich freu mich auf die nächste Folge!
        LG, Marielle

        Antworten
        1. sthesing Artikelautor

          Hi Marielle,

          da hatte dein Griechischlehrer so halb recht. Einen bestimmten 13. olympischen Gott gibt es nicht. Neben den 12 gibt es noch zwei, die zunächst bei den Menschen leben und erst am Ende ihrer menschlichen Existenz einen Platz im Olymp einnehmen: Dionysos und Herakles. Weiter gibt es noch Hebe, bei ihr ist es aber umstritten, ob sie auf dem Olymp wohnt oder nur dort als Kellnerin arbeitet ;-).

          Ohne 13 und ohne Olymp gabe es aber durchaus bei den Griechen den Brauch, einen Altar (oder gar Tempel) für eine unbekannte Gottheit zu errichten. Das wird wahlweise als Symbol der Toleranz gewertet (“Seht her, ihr Anhänger fremder Religionen, eure Götter passen in unsere Religion hinein. Hier habt ihr einen Ort, an dem ihr beten könnt.”), oder als Zeichen dafür, dass die Griechen sich gegen den Zorn aller Götter absichern wollten (“Wie, lieber Gott eines fremden Volkes, den wir bisher nicht ernst genommen haben, du zürnst uns? Aber warum? Wir haben dir schließlich einen tollen Tempel gebaut, und zwar lange bevor wir deinen Namen kannten!”).

          In der Bibel gibt es eine Stelle in der Apostelgeschichte, dieses Brauchtum verwendet, um sein Missionieren und Predigen zu rechtfertigen, in dem er einfach argumentiert, mit dem unbekannten Gott sei der christliche Gott gemeint.

          LG Stefan

          Antworten
  9. Ps0ke

    Ich würde mich über mehrere Themen freuen:
    Obskure grichische Götter und Heldensagen finde ich sehr interessant, allerdings kennt man einiges davon ja schon zumindest grob. Mich würden deshalb auch mal andere Sagenkreise interessieren. Zum einen fände ich die Niebelungensage mal erzählenswert, da ich fast nichts davon weiß. Außerdem kennt man den asiatischen Sagenkreis ja fast gar nicht, mich würde persönlich da japanische Sagen sehr interessieren.
    Top Podcast macht weiter so :) (Ich höre euch am liebsten beim gemütlichen Wochenende-um-12-Uhr-aufstehen-und-frühstücken)

    Antworten
    1. sthesing Artikelautor

      Hallo Ps0ke,

      danke für deine Rückmeldung und das Lob!
      Nibelungen kommt auf jeden Fall früher oder später, fernöstliche Sagen eher später. Da stecken wir im Moment noch gar nicht drin.
      Aber ein Buch dazu habe ich mir schon gekauft 😉

      Antworten
      1. Seras

        Hallo Trojaalert
        Auch ich würde mich über Shintoistische und japanische Mythen/Sagen freuen.
        Das ganze ist zwar etwas schwer anzufangen da einiges doch sehr viel anders “gedacht” wird als wir es mit unserer europäischen Erziehung kennen, allerdings könnte man es grob mit der griechischen Götterwelt vergleichen. Es gibt viele kleine und große Geschichten und eine Unmenge an “Göttern” (einer Redewendung nach gibt es “8 Millionen”, was aber einfach nur “sehr viele” heißen soll). Also definitiv Stoff für viele Folgen 😉
        Die Bücher die ich bisher zum Thema gelesen habe enthielten alle einen groben Überblick und ein paar Geschichten in Kurzform, allerdings auch meistens die gleichen so dass ich rückblickend nicht wirklich viel gelernt habe…aber viel gelesen :-(
        Eine Aufarbeitung von Euch würde ich daher sehr schätzen zumal ihr immer sehr interessante Interpretationen anbietet, was mich gerade bei einer so weit, von unserer, entfernten Mythen-Welt interessiert.

        Entschuldigt bitte das ich das nun in einem so alten Beitrag schreibe (falls ihr es überhaupt hier lest)…ich bin seit 2 Wochen dabei mich durch zu hören, habe es aber erst bis Folge 13 geschafft.
        Ein klasse Projekt, es macht mir riesig Spaß euch zuzuhören und freue mich schon auf die nächsten Seitensprünge von Zeus und all die anderen Mythen der großen und kleinen Kulturen*gg

        LG, Seras

        Antworten
  10. Friedrich

    Heil euch, Barden der Postmoderne.
    Ich möchte hier erstens großes Lob und zweitens noch eine Stimme für die babylonische Mythologie abgeben. Liegen da nicht die Wurzeln der drei monotheistischen Weltreligionen und verschiedener europäischer Sekten und Geheimbünde?
    Möge eure wohlwollende Diktatur noch lange währen.

    Antworten
    1. sthesing Artikelautor

      Wir lächeln gütig auf ihn herab, Friedrich.
      So wisse er, unser Ohr vernahm seine Worte und wir wollen sie in unserer Weisheit bedenken.

      Er darf sich nun entfernen und darauf harren unsere Stimme zu vernehmen.

      Antworten
  11. Stephen

    Hier mein Feedback:

    Bei der Hitze ist mir nach Gyros und Ägäis, hebt euch die Germanen für den Winter auf!

    Antworten
  12. Sebastian

    Eben erst diese Folge gehört und eine Idee zum ähnlichen Feuermythos in Asien und Amerika. Die Besiedelung Amerikas erfolgte doch über Asien. Könnte es sein, dass sich quasi zwei Geschichtenerzähler in Asien getroffen haben und im Rahmen der Besiedelung der Erde ist einer nach Süden abgebogen und einer weiter nach Osten gegangen?

    Oder passt sowas zeitlich nicht, da die Besiedelung und die Entstehung der Mythen zu weit auseinander liegen?

    Antworten

Kommentar verfassen