OGG ist tot, es lebe Opus

Ich habe einen Opus-Feed eingebaut. Perspektivisch möchte ich den OGG-Feed damit ersetzen.

Die Adresse des Opus-Feeds lautet: http://trojaalert.bildungsangst.de/feed/opus/

7 Gedanken zu „OGG ist tot, es lebe Opus

    1. sthesing Beitragsautor

      “geben wird”?

      Ich glaube schon, dass das schnell geht. Kostet ja keine Lizenz-Gebühren. Bei Ogg haben es ja auch nur die Hersteller nicht gemacht, die den Codec entweder nicht auf dem Zettel hatten, oder ein eigenes Format pushen wollten.

      Ich vermute auch, dass die Nachfrage nach Opus-kompatiblen Geräten höher sein wird als bei Ogg. Aber wer weiß…

      So oder so bleibt ja als Olle-Devices-Legacy-Feed das MP3-Format erhalten. Ogg habe ich drin, weil ich einen wirklich freien Codec im Sortiment haben will. Und da bietet sich Opus an. Erstens ist er besser, zweitens wird die Akzeptanz nicht schlechter als bei Ogg sein (wenn das überhaupt geht). Ogg-Fanboys wie ich waren doch schon heiß auf das Ding, als es noch Celt heißen sollte.

      Antworten
      1. Dr. Azrael Tod

        Hardware-Umsetzungen von solchen Features dauern halt immer einige Jahre, einfach weil die Entwicklungs-Zyklen deutlich länger sind als bei Software.

        Problematisch ist imho dass Android nicht einfach irgendwann mal Opus gleichberechtigt neben Vorbis geschoben hat, aber vlt. gibts ja auch irgendwelche Umsetzungs-Probleme wie es bei Vorbis anfänglich gab

        (Vorbis benötigte in der Original-Implementierung eine Fließkommaeinheit, MP3 nicht, also konnten erheblich einfachere Chips MP3 “in Hardware” realisieren oder als Software laufen lassen als das bei Vorbis möglich war, wurde dann durch eine neue Implementierung gelöst und heute haben Telefone/Mediaplayer eh fast alle eine FPU)

        Antworten
    1. sthesing Beitragsautor

      Ein ganzer Podcatcher mit OPUS-Unterstützung fällt mir nicht ein, aber die Player-Komponenten von mobilen Podcatchern sind eh ein Thema für sich. Die Nightly-Builds von VLC für Android können inzwischen Opus.

      Antworten
  1. mulder

    OGG ist ein Contaimer-Format, kein Audio-Format! Und Opus-Streams werden standardmäßig ebenfalls in einem OGG-Container gespeichert, genau wie es bisher schon bei Vorbis der Fall war. Gemeint ist hier also wohl eher “Vorbis ist tot…” oder vllt noch “Ogg/Vorbis ist tot…”.

    Antworten

Kommentar verfassen